Essigbrätlein…das beste Gemüse der Welt

Im Dezember kann man den vorweihnachtlichen Bummel über den Nürnberger Christkindelsmarkt wunderbar mit einem Besuch im Essigbrätlein verbinden. Vorausgesetzt natürlich man hat rechtzeitig reserviert, denn die Plätze sind heiß begehrt.

IMG_1254

Voller Vorfreude trafen wir als letzte Gäste um 19:30 im Restaurant ein.  Erste Erkenntnis: Man muss die Löffel mit dem Amuse Gueule gut ausbalancieren, denn sonst gibt es schicke grüne Punkte auf der Tischdecke. Zweite Erkenntnis, zum Aperitiv gibt es 2 neue Champagner, einen für den Winter und einen für den Sommer und ich konnte beide probieren, sehr lecker.

IMG_1258

Ein wenig vermisse ich die mit Gewürzen gefüllten Teigröllchen zum Start,  aber vielleicht gibt es die auch mal wieder, so konnte das gefüllte Grünkohlblatt richtig überzeugen, klingt trivial (geschossener Grünkohl) kann aber was!

Danach kam eins der Highlights des Abends: Weisses Gemüse.

IMG_1260

 

Standesgmemäß auf einem weißen Hering Teller serviert. Für mich close to heaven, eine kulinarische Offenbarung, besser kann man mit Gemüse nicht umgehen und es zubereiten, interessant, lecker, rund, einfach perfekt, allein für diesen Gang würde sich die Reise nach Nürnberg  lohnen. Dazu einen sehr stimmigen Weissburgunder aus der Magnum vom Weingut Luckert, einem der Highflyer der letzten Jahre. Bei mir hat es etwas gebraucht bis ich die Weine von Luckert zu schätzen wusste, aber inzwischen bin ich zum Fan geworden. Was Ivan Jakir im Essigbrätlein an Weinreisefeuerwerk abbrennt, ist für mich das Kreativste und Beste was ich kenne. Und dieses Mal, es ist ja Bald Weihnachten gab es ein paar Extras, die jedem Weinfan ein Leuchten in die Augen zaubern.

Foto 3

Doch über den Wein sollen die Highlights des Menüs  nicht untergehen. Grünkohl mit Stör und Bohnen mit Zwiebel sind 10/10 Gerichte.

IMG_1272

IMG_1267

Damit meine ich, besser und leckerer geht es nicht für mich. Beim Bohnen und Zwiebel-Gang war seitlich eine Creme, in der unter anderem fermentierte Erbsen enthalten sind, ich habe selten etwas mit einem so hohen Suchtfaktor gegessen. Als Fleischgang gab es Lamm, neben dem Hertog Jan hatte ich im Essigbrätlein meine besten Lammgerichte und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht.

IMG_1274

Lediglich die Forelle konnte mich nicht so recht überzeugen, da sie mit ihrem doch eher trivialem Aroma die begleitenden Gemüse überlagerte.

IMG_1262

Aber es kann ja nicht immer meinen geliebten Saibling geben.

Ein paar süsse Sünden durften zum Schluß dann natürlich nicht fehlen.

IMG_1275IMG_1276

Wieder einmal ein grandioses Menü im Essigbrätlein und wenn ich gedacht hatte, Yves Ollech und Andre Köthe können sich nicht mehr weiter entwickeln,  sie sind doch schon so gut, so weiß ich es jetzt besser, da geht immer noch mehr. Und sogar eine Internetseite gibt es nach 20 Jahren jetzt. Also schnell dorthin und einen Tisch reservieren…

Michelin Sterne: **

Meine Bewertung: 9/10